Pilates Story Bonn

Joseph Pilates

Die Story

Die Pilates Methode wurde entwickelt von Joseph Hubertus Pilates (geboren 1880 in Mönchengladbach, gestorben 1967 in New York). Sein ganzheitliches Trainingskonzept zur Haltungsschulung ist ein kluges System aus Kräftigungs- und Dehnübungen.

 

Pilates litt als Kind an Rachitis und Asthma und Rheuma. Um seiner schwachen Konstitution entgegenzuwirken, betrieb er Sportarten wie Boxen, Yoga, Tai Chi, Schwimmen und Skilaufen und Body Building. Im Alter von 32 Jahren reiste er nach England, um seine Boxkarriere voranzureiben. Dort wurde er als Zirkusartist engagiert. 1914, zwei Jahre später, galt er als Star des Zirkus' und posierte mit seinem Bruder Fred in einer griechischen Statuen Show.

Während des ersten Weltkriegs arbeitete Joseph H. Pilates als Krankenpfleger in einem englischen Internierungslager und rehabilitierte seine Mithäftlinge. Er montierte Bettfedern an der Wand und ließ seine Patienten gegen den Widerstand der Federn arbeiten. Die Effektivität dieses Trainings wurde schnell erkannt. Seine Patienten waren die Einzigen, die keine Erkrankungen erlitten, als eine schwere Grippeepidemie über das Lager herrschte. Das war der Beginn von "Contrology", wie Pilates seine Trainingsmethode ursprünglich nannte. Zurück in Deutschland, trainierte Joseph H. Pilates die Hamburger Polizei in Selbstverteidigung. Die sich zunehmend verschärfende politische Situation bedingte seinen Wunsch auszuwandern. Die beiden Boxexperten Max Schmeling und Nat Fleischer halfen Pilates 1925 in die USA einzureisen. Auf der Reise begegnete er Clara, die er innerhalb einer Woche heiratete.

1926 eröffneten er und Clara das erste Pilates Studio in Manhattan, an der 939 8th Avenue über dem New York City Ballett. In dieser Konstellation wurde die Pilates Methode bei Tanzprofis sehr populär. Berühmte Choreographen und Tänzer trainierten mit "Onkel Joe", wie z.B. George Balanchine, Martha Graham, Ted Shawn, Hanya Holm und Ruth St. Denis. Die Pilates Methode erlebte eine Innovation durch die Auseinandersetzung mit den Trainingstechniken der Tänzer. Aber auch seine Techniken wurden in ihr Tanztraining integriert und Pilates genoss zu dieser Zeit den Status eines "Fitness Guru's". Trotzdem war er Zigarren, Whiskey und vor allem Frauen nicht abgeneigt. Zeitzeugen beschreiben ihn als einen immer unter Spannung stehenden Menschen, der im tiefsten Winter in Badehosen durch Manhattan lief. Das Pilates Studio wurde zu einer festen Institution, wobei Joseph H. Pilates immer wieder neue Wege fand (und auch Geräte), seine Methoden zu verbessern und seine Kunden optimal zu trainieren. Er ließ verschiedene Trainingsgeräte nach seiner Anleitung bauen, an denen er (wie schon im Internierungslager) teilweise Federn anbrachte, die als Widerstände fungierten: u.a. Reformer, Tower, Cadillac, Barrels, Wunda Chair und den Magic Circle. 1966 brach ein Feuer im Gebäude der 8th Avenue aus. Joe lief zum Studio, um zu retten, was zu retten war. Er fiel durch den Boden seines Stockwerks und musste sich stundenlang an einem Balkon festhalten, bevor Hilfe kam. Man nimmt an, dass die Verbrennungen und Vergiftungen zu seinem Tod im Oktober 1967 führten. 

Nach 1967 leitete seine Frau Clara das Studio weiter, unterstützt von erstklassigen Schülern. Da ihr die Arbeit zunehmend schwerer fiel, übergab Clara 1975 das Studio an die Tänzerin Romana Kryzanowska, (die in die 56th zwischen der 5. und 6. Strasse in Manhattan umzog.) 1986 wurde Bob Liekens Trainer in demselben Studio. Heute aktive The Pilates Standard Trainer wurden zu dieser Zeit von Romana ausgebildet, die das Versprechen gab, Josephs und Claras Lebenswerk fortzuführen. 1991 entwickelt Romana mit Sean P. Gallagher das erste Ausbildungsprogramm und Teacher Trainer Manual. Pilates gewinnt an weltweiter Popularität. Seit 2000 setzt sich die PMA (Pilates Method Alliance) dafür ein, dass die Pilates Methode erhalten bleibt und setzt Qualitätsstandards.
 

Impressum     |     Datenschutz     |     AGB     |     Shop     |     Gutscheine